Wir korrigieren auch schadhafte Sanierungen – rufen Sie uns einfach an.

Jetzt Angebot einholen
Jetzt Angebot einholen +08131 310 1860
Für alle Mauern geeignet:
Das Sägeverfahren.
Lebenslange Garantie Lebenslange Garantie
Angebot schnell und kostenlos Angebot schnell und kostenlos
300.000 zufriedene Kunden 300.000 zufriedene Kunden

Das Mauersägeverfahren von HW

Das Mauersägeverfahren funktioniert bei jeder Art von Mauer

Eine Horizontalsperre im Neubau ist heute eine Selbstverständlichkeit. Mit dem nachträglichen Einbau einer Horizontalsperre können aber auch ältere Gebäude nachträglich gegen aufsteigende Feuchtigkeit isoliert werden. Die Horizontalsperre mittels Mauersägeverfahren ist dabei für viele Arten von Mauerwerk sehr gut geeignet.

Unsere Sägen:

Kettensäge:

Für Ziegelmauerwerk mit besonders hartem Mörtel.

Diamantseilsäge:

Für unregelmäßiges Natursteinmauerwerk oder Beton – effektiv bei dicken Mauern jeder Stärke.

Funktionsweise

1. Der Sanierungsfall: Eine feuchte Ziegelmauer mit extrem hartem Mörtel. 1. Der Sanierungsfall: Eine feuchte Ziegelmauer mit extrem hartem Mörtel.
2. Die Mauer wird abschnittsweise durchgesägt. Durchgehende Lagerfugen sind nicht notwendig. 2. Die Mauer wird abschnittsweise durchgesägt. Durchgehende Lagerfugen sind nicht notwendig.
3. In die Schnittfuge wird eine Horizontalsperre eingebracht. 3. In die Schnittfuge wird eine Horizontalsperre eingebracht.
4. Die Sanierung ist abgeschlossen. Die Mauer oberhalb der Horizontalsperre fällt dauerhaft trocken. 4. Die Sanierung ist abgeschlossen. Die Mauer oberhalb der Horizontalsperre fällt dauerhaft trocken.

Sägeverfahren im Überblick

Mit dem Mauersägeverfahren kann in fast jedes Mauerwerk nachträglich eine Horizontalisolierung eingebaut werden. Egal ob Vollziegelmauerwerk, Bruchsteinmauerwerk oder Beton – wir beseitigen die Ursache des Problems feuchte Mauer dauerhaft.

Der Unterschied zur patentierten HW-Methode liegt darin, dass vor dem Einbringen der Horizontalsperre die Mauer abschnittsweise über die gesamte Fläche durchgesägt wird. In die dabei entstehende Schnittfuge wird im Anschluss Edelstahl oder Folie als Horizontalsperre eingelegt, kraftschlüssig verkeilt und mit Zementmörtel eingepresst. Nun ist die Schnittfuge aufgefüllt und bildet eine verlässliche Sperre gegen aufsteigende Feuchtigkeit. Die Mauer trocknet aus.

Und keine Sorge: moderne Sägetechnik schont die Bausubstanz und es kommt zu keinen schädigenden Erschütterungen.

Wir bekommen jede Mauer trocken.

Die einzelnen Schritte beim Sägeverfahren

Das Sägeverfahren bei der Mauertrockenlegung ist eine Methode, die verwendet wird, um eine Horizontalsperre in bereits existierendes Mauerwerk einzubringen. Hier sind die grundlegenden Schritte dieses Verfahrens:

  1. Vorbereitung des Arbeitsbereichs: Der Arbeitsbereich um das Fundament herum wird vorbereitet, indem der Putz oder das Mauerwerk an der Basis der Wand entfernt wird, um Zugang zur Fundamentwand zu ermöglichen.

  2. Markierung und Sägen der Fuge: Die Position der Horizontalsperre wird markiert und eine horizontale Fuge oder Nut wird in das Mauerwerk gesägt. Hier wird normalerweise eine spezielle Sägetechnik verwendet, um eine saubere und präzise Fuge zu schaffen.

  3. Einfügen der Horizontalsperre: Die Horizontalsperre, oft in Form einer Membran oder eines speziellen Materials wie einer Folie oder eines Kunststoffs, wird in die gesägte Fuge eingesetzt. Diese Sperre bildet eine Barriere gegen aufsteigende Feuchtigkeit.

  4. Abdichtung der Sperre: Die Horizontalsperre wird in der Fuge abgedichtet, um sicherzustellen, dass sie eine wirksame Barriere bildet. Dies kann durch spezielle Dichtungsmittel oder Abdichtungstechniken erfolgen, um die Sperre fest im Mauerwerk zu fixieren und Leckagen zu vermeiden.

  5. Wiederherstellung des Arbeitsbereichs: Nach dem Einsetzen und Abdichten der Horizontalsperre wird der Arbeitsbereich um das Fundament wiederhergestellt. Das bedeutet, dass der Putz oder das Mauerwerk am Fundament wiederhergestellt wird, um den Bereich in seinen ursprünglichen Zustand zurückzubringen.

Das Sägeverfahren zur Mauertrockenlegung ermöglicht die Installation einer Horizontalsperre in bereits bestehendes Mauerwerk, ohne dass das gesamte Fundament freigelegt werden muss. Es ist wichtig, dass dieses Verfahren von Fachleuten oder Experten durchgeführt wird, um eine präzise Sägetechnik und eine effektive Installation der Horizontalsperre sicherzustellen.